Tankstellen/Betankung

Erdgas im Tank: sauber und billig


Warum wird Erdgas nach dem Gewicht verkauft?

Die Kosten von Erdgas bemessen sich nach seinem Energiegehalt, der in der Regel in Kilowatt-stunden (kWh) angegeben wird. An Tankstellen darf komprimiertes Erdgas jedoch nach dem Eichgesetz nicht nach Volumen (1 Kubikmeter = 1.000 Liter) oder Kilowattstunden, sondern nur nach seiner Masse in Kilogramm verkauft werden. Um einen Vergleich mit Benzin bzw. Diesel-treibstoff zu ermöglichen, muss man deshalb den Energiegehalt bestimmen. Ein Kilogramm Erdgas beinhaltet die Energie von rund 1,3 Litern Diesel bzw. 1,5 Litern Benzin. Kostet ein Kilogramm Erdgas 0,67 Euro, so entspricht dies einem Superbenzinpreis von 0,45 Euro pro Liter.

Worin unterscheidet sich der Betankungsvorgang gegenüber einem Diesel- oder Benzinfahrzeug?

Der Tankvorgang dauert ungefähr genauso lange wie bei Benzin oder Diesel und ist diesem sehr ähnlich. Anstelle einer herkömmlichen Zapfpistole ist die Erdgaszapfsäule mit einer hermetisch dichten Füllkupplung ausgestattet.

 

Wo befindet sich der Erdgastank im Fahrzeug?

Bei modernen werkseitigen Erdgasfahrzeugen befinden sich die Erdgasbehälter, wie auch der Benzintank, unter dem Fahrzeugboden (Unterflur-anbringung), so dass keine oder nur geringfügige Einschränkungen in der Innenraumnutzung entstehen. Bei nachträglich mit Erdgastechnik ausgerüsteten Fahrzeugen wird der Erdgastank in der Regel im Fahrzeuginneren untergebracht, wo durch Platz für eine anderweitige Nutzung teilweise verloren geht.

Kein Raumverlust im Kofferraum: unterflurige Erdgastanks

Presse

 
 
Sie befinden sich hier: Startseite