Sicherheit

Erdgas im Tank: sauber und billig



Gibt es ein erhöhtes Risiko bei Erdgasfahrzeugen?

Von Erdgasautos geht keine erhöhte Gefahr aus. Die stabilste Komponente des Fahrzeuges ist der Kraftstofftank, der für einen Betriebsdruck von 200 bar ausgerichtet ist. Die Sicherheitsprüfung des TÜV schreibt für die Fahrzeugtanks sogar einen Berstdruck von 600 bar vor, dem die Behälter standhalten müssen.
Sicherheitsventile sorgen zudem im extremen Schadensfall für ein gezieltes Abblasen oder bei Hitzeeinwirkung - z.B. durch den Brand eines benzinbetriebenen Fahrzeuges - für ein kontrolliertes Abbrennen des Erdgases und verhindern damit die Gefahr von Explosionen.

Flaschenventil

  1. Elektrische Abschaltung (Magnetventil)
  2. Berstscheibe
  3. Manuelle Abschaltung
  4. Schmelzsicherung
  5. Integriertes Rückschlagventil

Ist Erdgas giftig?

Erdgas ist weder toxisch noch krebserregend. Zur Wahrnehmung von austretendem Erdgas wird diesem ein durchdringender Geruchsstoff beigemischt. Der ungefährliche Stoff ist stark riechend und wird so bereits bei einer Konzentration wahrgenommen, die weit unter der Schwelle eines zündfähigen Luft-Erdgasgemisches liegt.

Dürfen Erdgasfahrzeuge in Parkhäuser und Tiefgaragen einfahren?


Das Parken von Erdgasautos in Parkhäusern und Tiefgaragen nach den Länderbauordnungen in allen Bundesländern erlaubt. Das Hausrecht stellt aber jedem Parkhausbesitzer frei, welchen Fahrzeugen er Einfahrt gewährt und welchen nicht.

Presse

 
 
Sie befinden sich hier: Startseite